Eine Autorsammlung

In dieser Handschrift, BNF fr. 837, spielt der Autor Rutebeuf, ein berühmter Dichter des 13. Jahrhunderts, eine besondere Rolle. Es kam selten vor, dass die Redaktoren von Handschriften im 13. Jahrhundert Autorsammlungen anlegten – die meisten kürzeren Texte wurden ohnehin anonym überliefert –, umso erstaunlicher ist dieser Fall. Wer war dieser Autor?

Paris, Bibliothèque de l'Arsenal, MS 3142 f. 300v Reproduced by courtesy of Bibliothèque nationale de France : gallica.bnf.fr/?lang=EN

Rubrik und Autorbild des Baudouin de Condé am Anfang der Sammlung seiner Texte.
Paris, Bibliothèque de l’Arsenal, MS 3142, f. 300v

Paris, Bibliothèque de l’Arsenal, MS 3142 (hier kann man die Handschrift digitalisiert anschauen) ist eine andere Handschrift aus derselben Zeit, in der ebenfalls das Werk eines Autors präsentiert wird. In diesem Fall handelt es sich um den Dichter Baudouin de Condé: Seine Gedichte werden durch eine Rubrik (?) und eine Illustration angekündigt (siehe Bild rechts). In die Initiale “A” eingefügt sieht man den wie einen Kleriker gekleideten Dichter Baudouin, der Maria und dem Christuskind sein Werk überreicht.

Zurück zur Startseite für diese Handschrift.

 

(Abbildung mit freundlicher Genehmigung der Bibliothèque nationale de France: gallica.bnf.fr.)

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *